Kizomba

Was ist Kizomba? - Kizomba - Die Homepage aus Leidenschaft!

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Was ist Kizomba?

Kizomba -You call it Dancing. We call it Living!
Ein emotionaler Tanz und Musikstil mit Ursprung aus Angola und Einflüßen weiterer PALOP-Staaten, der in der sog. Hauptstadt des Kizomba, Lissabon, in den 80er und 90er Jahren zur heutigen bekannten Form entwickelt wurde, und nun sich über die ganze Welt verbreitet.



Der brasilianische Autor Paulo Coelho auf den Punkt bringen: „Eine Umarmung“, hat er in „Aleph“ geschrieben, „bedeutet, dass ich mich nicht von dir bedroht fühle, ich habe keine Angst, so nah zu sein, ich kann mich entspannen, mich zu Hause fühlen, mich geschützt fühlen und in Gegenwart von jemandem, der mich versteht.“
Zunächst ein kurzer, informativer Film für euch:
Ohne Portugiesisch-Kenntnisse, bleibt einem vieles verborgen. Dinge, die wirklich wichtig sind, um zu verstehen.
Denn es ist nicht einfach nur ein Tanz. Ich weiss, das kann kaum jemand verstehen oder nachvollziehen, und wohlmöglich denken: Naja, was soll das Theater?
An Kizomba klebt das Blut und die Tränen des angolanischen Volkes! Darum geht es nämlich bei dem "Theater".
Tanz ist eigentlich auch Therapie für die Angolaner gewesen, und nun breitet sich diese Therapie-Form auch in Europa aus.
Nun möchte ich euch hier vermitteln, was der Portugiese in mir erfahren und gefühlt hat, bei den vielen "Kizomba-Safaries" in den letzten Jahren.

Diese Homepage entstand aus brennender Leidenschaft heraus, und auch aus Zorn über den Schindluder der mit dem Begriff Kizomba getrieben wird. Nach dem Yin Yang Prinzip entsteht auch immer das Schlechte, wenn etwas Gutes entsteht. Und in der Schönheit, ist auch die Hässlichkeit enthalten.
Ohne Respekt und Ausbildung stürzten sich Tänzer auf das neue "Tanz-Produkt", um es gewinnbringend zu vermarkten. Dadurch wurde es verfälscht, ja muss manchmal sagen, vergewaltigt. Die in diesem Tanz enthaltene afrikanische Kultur mit Füssen getreten. Kolonialismus 2.0
Das Herz des Kizomba's wurde herausgerissen, und durch Tanztechniken von anderen Tänzen ersetzt um es von schlecht oder garnicht ausgebildeten Tanzlehrern (in Bezug auf diesen Tanz. Für andere Tänze mögen diese Lehrer wirklich gut sein) zu vermarkten.
Hier könnt ihr über ein Kizomba Dinge erfahren, die ich so gut ich nur konnte an die Realität heran geführt habe, um es mit Worten zu beschreiben. Also auf das, was es wirklich zu sein scheint. Denn letztendlich ist alles subjektiv, wo Emotionen sind. Es ist nicht einfach nur ein Tanz, sondern eine Lebenseinstellung. Eine innere Tanzkunst. Und egal wen man von den Einheimischen fragt, oder welche Hautfarbe sie haben, bekommt man nicht wirklich immer die selben Antworten. Jeder von den nativen Völkern lebt und erlebt diesen Tanz auf seine Weise.
Nativ (aus lateinisch nativus = ‚durch die Geburt entstanden'; ‚angeboren', ‚natürlich') 

Echtes Kizomba ist nicht so einfach zu vermitteln, wenn man selbst nicht Palop ist.
(PALOP ist die Abkürzung für países africanos de língua oficial portuguesa, auf deutsch afrikanische Staaten mit Amtssprache Portugiesisch. Diese Staatengruppe besteht aus den ehemaligen portugiesischen Überseeprovinzen, die Portugiesisch als Amtssprache führen. Dies sind im Einzelnen: Angola, Mosambik, Guinea-Bissau, São Tomé und Príncipe sowie Kap Verde).
Es ist viel von Nöten, um das zu schaffen. Palop-Afrikaner bringen alles schon mit. Doch um es der weißen, westlichen Welt zu vermitteln, muss man als Lehrer sehr tief rein in die Materie. Viele meinen, Schritte lernen würde reichen. Und sog. Figuren. 
Und das ist ein Desaster.
Woran man einen kompetenten Lehrer erkennt? Zunächst muss seine/ihre Ausbildungs-Line immer zu einem Palop-Staat zurück zu führen zu sein. 
Ein Angolaner oder Portugiese der in Frankreich, oder sonst wo lebt, ist so ein Fall. Aber endet die Linie irgendwo in einem anderen Land, bei einem Menschen der nicht portugiesisch spricht, dann vorsicht. Natürlich gibt es tolle Lehrer, die kein Portugiesisch sprechen, die empfehlenswert sind, aber auch sie müssen irgendwann bei einem "Palop" gelandet sein, bzw. von ihm gelernt haben. 
Nemanja Sonero aus Serbien z.B. ist so eine Aussnahme. Gelernt bei einem angolanischen Konsulatsmitarbeiter in Serbien, und spricht portugiesisch. Perfekt! So wie das Ziel eines Karate-Übenden immer ist, von einem Japanischen Meister unterrichtet zu werden.
Oder meine Lisa. Waschechte Bayerin ohne portugiesisch Kenntnisse. Ihre Line aber ist 100% PALOP.
Und in Frankreich endet keine Linie! Es gibt kein französisches Kizomba. Frankreich hat NICHTS mit diesen Tanz  zu tun, ausser den Namen zu stehlen, für einen anderen Tanz, den "sie" erfunden haben, und nicht mehr viel bis gar nichts damit zu tun hat. Der Tanz ist nicht PALOP. Also kein Kizomba.

Natürlich gibt es in Frankreich auch Kizomba, getanzt von Angolanern, Portugiesen oder anderen Palop-Staaten-Mitglieder. Und natürlich auch Franzosen und viele andere Nationalitäten, wenn Sie dementsprechend eine Ausbildung hatten, die in einem Palop-Staat endet. Aber da gibt es andere Afrikaner, mit einem völligen anderem Tanz, die behaupten, das wäre auch Kizomba, und tun so, als hätten sie es eigentlich erfunden. Natürlich lassen sich die Palop-Tänzer sich das nicht gefallen, und kämpfen gegen diese Lüge an. 
Mit Erfolg. Immer mehr Menschen kennen die Wahrheit. Immer mehr dieser "Lehrer" mit diesem Tanz Afro-Französischen Ursprungs, werden damit konfrontiert, was auch zunächst oft im Streit endete. Aber wir werden nicht nachlassen, diese Lüge zu bekämpfen. Die Rede ist natürlich von diesen sog.
 UrbanKiz. Auch davon handelt diese Homepage.

Natürlich wird sich niemand der sich als Anfänger für den Tanz interessiert auf solche Diskussionen mit sog "Lehrern" einlassen, zu fragen, was sie da wirklich tanzen und wo sie es überhaupt gelernt haben. Ihr werdet wohl oder übel erst einmal Geld spekulativ investieren müssen, um zu sehen, mit wem ihr euch einlässt.
Diese Seite hilft euch, echtes Kizomba von Fake zu unterscheiden. 


Aber hier ein paar Tips vorne weg (mehr auf den anderen Seiten):

  • Kizomba wird nicht mit den Händen geführt, sondern mit dem Rest des Körpers (Schnidelwutz-Bereich ausgeschlossen!). Um also zu führen und geführt zu werden, braucht man Kontakt. Es heisst ja auch, The Art Of Connection. Wenn ein Lehrer euch etwas anderes erzählt, dann seit ihr bereits beim falschen gelandet. Deffinitiv. 
    Es ist wie beim Tango-Argentino, was dann u.a. auch erklärt, warum man diesen Tanz auch African-Tango nennt. Um das zu Trainieren habe ich das Kizomba-Body-Talk entwickelt.
    Den genau genommen führt der Mann überhaupt nicht. Zumindest im klassischem Sinne wie das beim Salsa oder Bachata interpretiert wird. Sondern er muss sich selber klar und deutlich betanzen. Die Frau folgt. Dazu braucht sie kontakt. Sie spührt in welche Richtung der Mann tanzt, und sie folgt. Das Führen entsteht dadurch, dass der Mann SELBER so klar und deutlich tanzt, dass die Frau durch das Folgen geführt wird.
    Mehr dazu unter Kizomba-Basics.
  • Sollte aber nun jemand den Kontakt meiden wollen, weil er diese Nähe als unangenehm empfindet, der sollte sich tänzerisch therapieren lassen, den Umarmungen sind heilend, wie man auch hier nachlesen kann: Kizomba-Energy. Das ist das eigentliche Herz und kultureller Ursprung dieses Tanzes! Sich gegenseitig zu heilen durch Nähe und Kontakt.
    Ich habe viele Anfänger in meinen Kursen, die damit ein Problem hatten. Aber wenn sie dann im Workshop dazu angehalten werden, dann legt es sich sehr schnell. Nach 3 Stunden (so lange dauern meine Anfänger Kurse, weil weniger eher kontraproduktiv ist) haben die Meisten kein Problem mehr damit, und lächeln, und wollen mehr davon, den es tut so gut. Lehrer, die den Tanz auseinander zulassen und mit den Händen Führen, haben diesen Tanz nie verstanden. Und damit möglichst viele zu den Workshops kommen, lassen sie so etwas zu. Und zu denen sehr wenigen, die auch nach 3 Stunden Workshop mit der Nähe noch immer ein Problem haben, kann ich nur sagen, was man aus Lissabon in solchen Fällen hört: Wer damit ein Problem hat, kann kein Kizomba tanzen.
  • Die Amtsprache ist Portugiesisch!
    Im Salsa Cubanisch Spanisch, Im LA-Style Englisch. Wer Karate lern, lernt die Grundbegriffe und Techniken auf Japanisch. Sogar zählen bis 10. Und eine Pizza Tutto di Mare würde sich kaum als Pizza alles vom Meer gut verkaufen lassen. Pizza ist Italienisch.  Ein Karate-Lehrer der die Fachbegriffe nicht auf Japanisch kennt? Ein Salsa Cubanisch-Lehrer der die Begriffe im Spanischen nicht weiß? Was würdet ihr davon halten?
    Genau! Und so ist es auch im Kizomba. Das einzige was die meisten sog. Lehrer drauf haben ist das Wort SAIDA. 
    Für mehr über die portugiesischen Fachbegriffe siehe Kizomba-Basics.
  • Es gibt im Kizomba eigentlich keinen sog. Ladystyle. Die Frau "styled" sich bei diesem Tanz nicht. Sie hat die Ginga! Sie bewegt sich ganz natürlich mit Ausdruck in der Bunda (Angolanisch für Hintern). Aber sie styled nicht! Natürlich kann man argumentieren, dass beim Kizomba Ginga der Ladystyle histt. Aber wenn Ginga als Wort nicht vorranging genannt wird, oder gar nicht, muss man wohl von einer Eigenkreation einer geschäftstüchtigen Tanzlehrerin ausgehen, deren Linie wohl entweder nicht in einem Palop-Land endet, oder sie sich nichts drum schert, für Geld und Ruhm.
    Eine richtige Kizombalehrerin bietet Ginga an, nicht Ladystyle!
    Beim Mann heisst es übrigens Banga.
Eliza Sala Ginga
DAS ist Ginga!
Das kann man üben, wenn man möchte.
Es muss Ginga sein, damit es echt ist.

Im Video Eliza Sala. Einfach ein genuß ihr zu zu schauen. Das ist 100% Ginga. Lasst euch nichts anderes erzählen.
Video die ersten Sekunden etwas klein, wird aber dann vergößert!
Oder auf Vollbild klicken.
Aber nun lasst euch nicht von dieser "Einleitung des erhobenen Zeigefingers" entmutigen. Dieser Tanz ist einfach unglaublich schön. Und tut so gut.
Also viel Spaß beim stöbern auf dieser Seite. Am Besten was mit einem großen Display, und etwas Zeit. Diese Seite soll helfen, zu verstehen.
Beachtet die vielen Links. Sie führen euch durch alle Themen des Kizombas. Es gibt viele Kurz-Beschreibungen mit "was ist Kizomba?" im Internet. Ist ja nett gemeint, aber eigentlich ist man danach genauso unwissend wie vorher, zumindest um wirklich diesen Tanz verstehen und tanzen zu können.
Das einzige was in den Köpfen bleibt ist: Es kommt aus Angola.
Ach wirklich?
Lasst euch überraschen....
Lissabon - Hauptstadt des Kizombas
Kizomba-Safari in Lissabon.
Einige Reisen nach Lissabon muss man schon absolviert haben um zu verstehen. Wobei Partys und Workshops bei einheimischen Lehrern gleich wichtig sind!
Alleine diese Menschen beim tanzen lange zu beobachten enthält schon mehr Informationen, als manche Workshops, um zu verstehen.
Und hier findet man sie alle. Aus allen PALOP-Staaten. Lissabon ist für diesen Tanz das reinste Paradies.
Und manchmal kommt Kizomba & Semba zu uns nach Regensburg.
Rechts im Bild der angolanische Meister in Kizomba & Semba von 2016 zu uns zu Gast.
Mit Lisa im Bild.
Marios da Cruz "Pedege"
Der Workshop von ihm war Angola pur. Sensationell. Und Knallhart. Nach 4 Stunden waren alle stehend K.O.
Aber das war gut so. War ein WORK-Shop, kein Chill-Shop.
Wir hatten 3 Tage viel Freude an ihm, und haben wieder einmal sehr viel über diese Tanz-Kultur erfahren können.
Kizomba und Semba Lisa und Pedege
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü