Mestre Petchu - Kizomba - Die Homepage aus Leidenschaft!

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mestre Petchu

Mestre (Meister) Petchu

Meister Petchú gründete 1996 seine Tanzschule in Lissabon. Seitdem bis heute bildet Tanzlehrern aus ganzem Globus und Wochenenden gibt Tanzunterrichten und Shows mit Vanessa Ginga Pura Carvalho auf Festivals. Petchú kümmert sich mehr für die Männer und Vanessa um die Frauen.
Sein Aufruf am 
10. Oktober um 14:15 Uhr Bobadela, Distrikt Lissabon, Portugal:
Comunicado Importante para os Kizombeiros
" Important announcement to Kizombeiros " Português and my Tribal Inglês" Here not for you come fight in my Mural Please"
Friends of the "Urban Kiz" with all Respect, asked you, to stop to tell the world where you will teach, what you dance Kizomba is, and that she belongs to France Country !!! dont put more confusion the people like this beatifull dance,

Here is my suggestion about the Name for Your Style Dance
"Urban Dance Couple" with Roots of Semba and Kizomba, or "Urban Compa Dance" with Roots of Compa and zouk.
Todos ficamos felizes pela Diversidade Cultural do Mundo.

We were all happy for Cultural Diversity World.
"Conselho para os Kizombeiros do Mundo"

Amigos do "Urban Kiz" com todo respeito, pedimo-vos, para pararem de dizer ao Mundo aonde vocês vão ensinar, que o que vocês dançam é Kizomba, e que Ela Pertence a França!!! fica aqui a Sugestão para um Nome para o Vosso Estilo "Urban Dance a Pares" , com Raízes do Semba e da Kizomba, ou "Urban Compa Dance" , com Raízes do Compa e do zouk, uma vez que quem ensina vem do Haiti e Martenique"
Vamos separar, as coisas embora ela com as Raízes de uma Dança de Africa.
"obrigado, Thank you"

A Dança é o Proverbio do Bem-Estar Espiritual. Mp
Mestre (Meister) Petchu schaut mich an, zeigt auf mich und sagt: „Michael Jackson ist Michael Jackson“.
Dies sagte er zu mir beim LIKE-Festival in seinem Workshop „Kizomba History and Actual Context“.
Er erzählte vom Werdegang des Kizombas. Er erklärte, Kizomba heißt Feiern. Es ist kein Tanz oder Musikstil. Es ist Feiern auf Angolanisch. Mit ihren Rhythmen und der Art zu Tanzen.
Er erzählte von den Musikrichtungen von damals, Von Rebita, vom Zouk, vom Semba. Und vielen anderen die ich nicht kannte, die aber alle als Semba bezeichnet werden, was falsch sein soll.
Er nannte klassische Instrumente des Rebita, die dann durch moderne Instrumente wie Gitarre ersetzt wurden. Die quirlige Vanessa tanzte dazu, während Petchu immer wieder afrikanische Musik spielte, und er erklärte uns die Rhythmen und die Instrumente. Vanessa war die Show. Hüpfte typisch Afrikanisch mit ihren Langen Rastazöpfen, die bis zum Boden zu reichen schienen, und ihre sehr ausgeprägte Bunda (Angolanisch für Hintern) umeinander zu der Musik. War dann keine Musik, ärgerte sie Petchu immer wieder, weil sein Englisch so schlecht ist. Er verzog keine Miene, schaute sie nur immer kurz an.
Soviel Informationen, mit seinem schlechten Englisch, und ich mit meinem. ;-)
Kann es kaum so detailliert wiedergeben...
Er erzählte wie die heutige Art Kizomba zu feiern... zu Tanzen, in seiner Jugend in Angola für Aufregung sorgte... wie seine Großmutter ihn fragte, ob er etwa auch diesen Tanz tanzt. Und dass er sie anlügte und nein sagte. Doch er sah, dass sie ihm nicht glaubte. In Angola gab es keine Workshops und Tanzschulen für Kizomba. Die Leute sind auf die vielen Feste gegangen, und haben getanzt. Das war Kizomba. Sie schauten anderen zu, übten, entwickelten selbst was, waren verspielt auf der Tanzfläche. Das ist Kizomba. Gehe auf die Feier und tanze angolanisch.
Nicht mehr und nicht weniger.
Damals war Angola geprägt vom Widerstandskampf gegen uns Portugiesen. 1974 gaben wir die Kolonien auf. Doch das Blut floß weiter, und die Tränen.
Petchu floh aus Angola nach Portugal, denn das was dann in Angola politisch passierte war schlimmer, als unter der Herrschaft der Portugiesen. In Lissabon eröffnete er eine afrikanische Tanz- und Musikschule. Schon kurz danach wurde er gefragt, ob er nicht auch Kizomba unterrichten kann. Er war sehr erstaunt, und schickte ihn weiter. Kizomba unterrichten? Wie kann man angolanisch Feiern unterrichten? Wie soll das gehen?
Aber kurz danach, so erzählte er, unterrichtete er das, was man nun Kizomba nannte.
Aus der angolanischen Art zu Tanzen beim Feiern, ist in Lissabon etwas entstanden, was man den heutigen Kizomba-Tanz nennt.
Für unsern Kulturkreis hier in Deutschland ist das alles keine Wissenschaft, sondern mehr eine Philosophie. Zu weit weg ist dieser Kulturkreis und die Art zu Fühlen und zu Denken. Wie kann ich meinen Deutschen Landsleuten das nun alles erklären? So genau wusste ich das dann auch nicht nach seiner Erklärung.
Und dann überlegte ich mir eine ganz tolle Frage, die alles erklären sollte:
Ich fragte ihn, ob wenn man in Angola auf einer Feier Michael Jackson spielt, es dann Kizomba ist.
Seine Antwort wie aus der Pistole geschossen: Michael Jackson ist Michael Jackson.
Sein Gesichtsausdruck dabei hat der Fotograf gut festgehalten. Ich denke im Nachhinein, er hielt diese Frage für eine blöde Frage. Oder er wollte es mir endlich einbläuen.
Also ich kann schon sehr gut bestimmen, was kein Kizomba ist. Aber genau erklären was es genau ist, ist immer noch schwierig. Aber ich werde nicht aufgeben, es herauszufinden.
Ich denke, dazu benötigt man mehr Bauch und Herz. Der Verstand verzweifelt schnell zu verstehen, was Kizomba ist.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü